Die Damenabteilung der Heeper Schützen. Liebevoll auch „Rotjacken“ genannt, haben unter der Leitung von Ulrike Stüllenberg wieder ganze Arbeit geleistet und all die Kuchen, die kostenfrei von den Schützenschwestern und Schützenbrüdern der SGH zur Verfügung gestellt wurden am Schützenfest Sonntag an die Besucher ausgegeben und dafür freiwillige Beiträge für einen guten Zweck erhalten, die eins zu eins weitergegeben werden.

Dabei sind beachtliche 620 Euro zusammengekommen und wurden wie auch schon fast zur Tradition geworden, am Sonntag den 22.09. im Zuge des Herbstpreisschießens der Heeper Schützen an das Mädchenhaus Bielefeld e.V. übergeben.

Bei strahlendem Sonnenschein überreichte Oberst und 1. Vorsitzender der Schützengesellschaft einen Scheck in Höhe des Gesamtbetrages an die nicht minder strahlenden Jenni Stille und Gabriela Cienfuegos vom Mädchenhaus. Jenni Stille berichtet, dass dieser Beitrag zur Errichtung einer Intensivwohngruppe des Mädchenhauses eingesetzt wird und deutlich höher ist, als sich die Beteiligten erhofft hatten.

Die Intensivwohngruppe 37 Grad ist ein neues Angebot des Mädchenhaus Bielefeld e.V. für Mädchen, die als so genannte Systemherausforderinnen bzw. Systemsprengerinnen aus den unterschiedlichsten Gründen bisher mit Jugendhilfeangebote nicht oder nur unzureichend erreicht werden können. Die Mädchen benötigen einen erhöhten Betreuungsaufwand, haben häufig selbst Traumatisierungen und Gewalterfahrungen erlebt. Auch Mädchen nach einem Aufenthalt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie ist das Angebot geeignet. 

Ziel ist es die Mädchen zu schützen und sie über neue korrigierende Bindungserfahrungen wieder an gesellschaftliche Systeme anzubinden, sie zu stärken und sie dabei zu unterstützen ein eigenständiges, gewaltfreies Leben zu führen.

Jenni Stille Bedankte sich herzlichst für diese Unterstützung und konnte ihre Freude über eine weitere gute Nachricht absolut nicht unterdrücken Denn wie auch schon in den beiden letzten Jahren, wird es im Marktkauf Oldentrup wieder einen Tannenbaum geben, an dem die Wünsche der Mädchen und jungen Frauen aus dem Mädchenhaus als Sternenkarte aufgehängt werden. So kann jeder der gerne insbesondere zu Weihnachten etwas Gutes tun möchte und sichergehen will, dass die Zuwendungen auch genau da ankommen wo sie für vorgesehen sind, sich einen Stern aussuchen und den Wunsch per Geschenk erfüllen. Die Geschenke werden dann von Ulrike Stüllenberg „Chefin“ der „Rotjacken“ an der Info des Marktkauf Bielefeld zusammengetragen, verpackt und dann kurz vor Weihnachten an das Mädchenhaus übergeben. Im letzten Jahr hat es wirklich geklappt, dass nicht ein einziger Wunschstern der Mädchen übriggeblieben ist. Alle Beteiligten insbesondere auch Marktleiter Stephan Begemann, der diese Aktion sehr unterstützt, hoffen, dass sich auch dieses Jahr wieder alle Wünsche der Mädchen erfüllen werden.