4 Kölner Medaillen und ein Ehrenzeichen in Gold auf einmal

Gleich 4 Kölner Medaillen, eine der wertvollsten Auszeichnungen im Westfälischen Schützenwesen und ein WSB Ehrenzeichen in Gold konnten die Heeper Schützen auf dem Bezirksdelegierten Tag am 21.09.2019 in Rhaden in ihre Reihen holen. Die Kölner Medaille wird vom WSB an Schützinnen und Schützen verliehen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, mehr als 30 Jahre aktives Mitglied in einem Schützenverein sind und sich dabei in besonderer Weise um die Durchführung von Traditionsveranstaltungen oder Veranstaltungen im sportlichen Schießen oder der Jugendarbeit verdient gemacht hat.

Diese erreicht haben im Sinne der Voraussetzungen die Schützenkameraden der Schützengesellschaft des Amtes Heepen e.V.:- Rudolf Pahde, er feiert zudem dieses Jahr Jubiläum, 65!!! Vereinsmitgliedschaft und wurde dazu auch auf dem Bataillonsabend mit einer Jubiläumsurkunde geehrt!  Rudi Pahde war Kronprinz im Jahre 96/97 und Bierkönig 90/91, Adjutant und Hauptmann der 3. Kompanie und langjähriges Mitglied im ordentlichen Vereinsvorstand. – Gerd Oberhokamp ist seit 31 Jahren im Verein, davon mehr als die Hälfte der Zeit und zwar 17 Jahre als Hauptmann der 1. Kompanie und davor 1 Jahr Leutnant. Er war im Jahre 1990/91 Schützenkönig der Gesellschaft.  Gerd Oberhokamp war über viele Jahre Mitglied im ordentlichen Vorstand und zudem 5 Jahre lang Zapfenstreichführer.- Reinhold Haupt ist seit 40 Jahren Vereinsmitglied, war im Jahr 1994/95 Schützenkönig und 1986/87 Bierkönig. Er war 2 Jahre Leutnant und 12 Jahre Hauptmann der 2. Kompanie, von 1985 bis 1994 Festleiter und ebenfalls Jahrzehnte langes Mitglied im ordentlichen Vorstand- Horst Klopsteg ist seit 31 Jahren im Verein und seit 15 Jahren im OK für die Schießsportwoche und das Pokalschießen, außerdem leitet er seit über 10 Jahren erfolgreich die Altschützengruppe

„Last but not least“ erhielt Michael Büscher das WSB Ehrenzeichen in Gold. Für diese Auszeichnung bedarf es den 3 vorgestellten Auszeichnungen des Westfälischen Schützenbundes, die da wären die Verdienstnadel, die Ehrennadel und das Ehrenzeichen in Silber.

Michael Büscher ist seit über 30 Jahren als Sportleiter Mitglied im ordentlichen und engere Vereinsvorstand. Er organisiert die Meisterschaften, verantwortlich für interne Veranstaltungen wie Königsschießen, Preisschießen, Herbstpreisschießen, Vereinsmeisterschaften und vielen Veranstaltungen mehr. Er ist ebenfalls Mitglied im OK der Schießsportwoche. Ebenso organisiert er seither auf Kreisebene die auf der Heeper Schießanlage stattfindende Kreismeisterschaften in Pistole auf 25 m und Gewehr auf 50 m.

Wir gratulieren allen geehrten Schützenkameraden zu diesen Auszeichnungen und vor allem zu den dahinter liegenden Leistungen sehr herzlich.

Auf dem Bild v.l.:

Rudolf Pahde, Dirk Hülsmann (Major & 2. Vorsitzender der SGH), Michael Büscher, Reinhold Haupt, Horst Klopsteg, Gerd Oberhokamp, Jochen Willmann (WSB Vizepräsident Finanzen & Recht)

Die Damenabteilung der Heeper Schützen. Liebevoll auch „Rotjacken“ genannt, haben unter der Leitung von Ulrike Stüllenberg wieder ganze Arbeit geleistet und all die Kuchen, die kostenfrei von den Schützenschwestern und Schützenbrüdern der SGH zur Verfügung gestellt wurden am Schützenfest Sonntag an die Besucher ausgegeben und dafür freiwillige Beiträge für einen guten Zweck erhalten, die eins zu eins weitergegeben werden.

Dabei sind beachtliche 620 Euro zusammengekommen und wurden wie auch schon fast zur Tradition geworden, am Sonntag den 22.09. im Zuge des Herbstpreisschießens der Heeper Schützen an das Mädchenhaus Bielefeld e.V. übergeben.

Bei strahlendem Sonnenschein überreichte Oberst und 1. Vorsitzender der Schützengesellschaft einen Scheck in Höhe des Gesamtbetrages an die nicht minder strahlenden Jenni Stille und Gabriela Cienfuegos vom Mädchenhaus. Jenni Stille berichtet, dass dieser Beitrag zur Errichtung einer Intensivwohngruppe des Mädchenhauses eingesetzt wird und deutlich höher ist, als sich die Beteiligten erhofft hatten.

Die Intensivwohngruppe 37 Grad ist ein neues Angebot des Mädchenhaus Bielefeld e.V. für Mädchen, die als so genannte Systemherausforderinnen bzw. Systemsprengerinnen aus den unterschiedlichsten Gründen bisher mit Jugendhilfeangebote nicht oder nur unzureichend erreicht werden können. Die Mädchen benötigen einen erhöhten Betreuungsaufwand, haben häufig selbst Traumatisierungen und Gewalterfahrungen erlebt. Auch Mädchen nach einem Aufenthalt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie ist das Angebot geeignet. 

Ziel ist es die Mädchen zu schützen und sie über neue korrigierende Bindungserfahrungen wieder an gesellschaftliche Systeme anzubinden, sie zu stärken und sie dabei zu unterstützen ein eigenständiges, gewaltfreies Leben zu führen.

Jenni Stille Bedankte sich herzlichst für diese Unterstützung und konnte ihre Freude über eine weitere gute Nachricht absolut nicht unterdrücken Denn wie auch schon in den beiden letzten Jahren, wird es im Marktkauf Oldentrup wieder einen Tannenbaum geben, an dem die Wünsche der Mädchen und jungen Frauen aus dem Mädchenhaus als Sternenkarte aufgehängt werden. So kann jeder der gerne insbesondere zu Weihnachten etwas Gutes tun möchte und sichergehen will, dass die Zuwendungen auch genau da ankommen wo sie für vorgesehen sind, sich einen Stern aussuchen und den Wunsch per Geschenk erfüllen. Die Geschenke werden dann von Ulrike Stüllenberg „Chefin“ der „Rotjacken“ an der Info des Marktkauf Bielefeld zusammengetragen, verpackt und dann kurz vor Weihnachten an das Mädchenhaus übergeben. Im letzten Jahr hat es wirklich geklappt, dass nicht ein einziger Wunschstern der Mädchen übriggeblieben ist. Alle Beteiligten insbesondere auch Marktleiter Stephan Begemann, der diese Aktion sehr unterstützt, hoffen, dass sich auch dieses Jahr wieder alle Wünsche der Mädchen erfüllen werden.

Am Montagmorgen hatten wir eine tolle Fotobox im Zelt! Hier findet Ihr Eure Schnappschüsse.

Einfach mal mitlaufen!

Viele unserer Mitglieder scheuen vor dem Kauf einer Uniform zurück. Ab diesem Jahr ist es möglich probeweise einmal das ganze Fest mitzumachen. Der Empfang des Oberst, der Zapfenstreich auf dem Amtsplatz am Samstag und der große Festumzug am Sonntag sind Veranstaltungen, die aus Sicht des „Joppenträgers“ einen ganz neuen Blick auf unser Fest ermöglichen. 

Alles was man braucht sind:

  • Eine schwarze Hose und dunkle Socken
  • Schwarze Schuhe
  • Ein weißes Hemd
  • Eine Schützenkrawatte ( kann sich bei Vereinsmitgliedern auch kurzfristig geliehen werden )

Bei Interesse meldet euch bei eurem Hauptmann. 

Wir treffen uns am Hassebrock:

  • Sa. 13.7. 15:00 Uhr    
  • So. 14.7. 14:15 Uhr    
  • Mo. 15.7. 8:00 Uhr  
  • Mo. 15.7. 19:00 Uhr 

 

Das Fest der Königin 2019

Am Samstag den 11. Mai war es wieder einmal so weit. Die Heeper Schützen wurden von ihrer diesjährig amtierenden Königin Angelika Krause zum traditionellen „Fest der Königin“ geladen. Diesmal war eine kurze Busreise in das schöne Kalletal inbegriffen. Schon am Schützenmontag als fest stand, dass Angelika und Rudolf Krause dieses Jahr den Thron besteigen werden, wurde mit den Wirtsleuten Korf vereinbart, dass das Fest der Königin in dieser Regentschaft im Schlosskrug Heidelbeck begangen werden solle. Seit vielen Jahren sind die beiden Paare befreundet und Korf´s nehmen regelmäßig am Heeper Schützenfest teil.

Königin Angelika und König Rudolf Krause

Unter den 92 geladenen Gästen waren natürlich auch das Kronprinzen Paar Angelika und Thomas Juros, sowie das Bierkönigspaar Karla und Klaus Klemme. Ebenso waren auch die Ehrenobersten Heiner Simpson und Horst Sieweke anwesend.

Nachdem der Bus angekommen ist, wurde die Gesellschaft mit edlen Getränken und äußerst schmackhaften Amuse Gueule empfangen, bevor Königin Angelika in den festlich geschmückten Ballsaal lud.

Nachdem alle Gäste ihren Platz gefunden hatten, hielt die Regentin der Schützengesellschaft des Amtes Heepen e.V. eine ergreifende Rede. Sie erklärte wie es dazu gekommen ist, dass die beiden letztendlich am Schützenfest-Montag die Krone abgeschossen haben und dass viele und auch ihre Kinder und Schwiegerkinder anfangs sehr skeptisch waren! Eine Aussage dabei soll gewesen sein: „So viel können die doch noch gar nicht getrunken haben…?!“ oder auch: „Einmal passt man nicht auf…!“Wohl wissend, dass der Königsschuss meist schon am Vormittag passiert. Aber Königin Angelika war sich ihrer Sache völlig bewusst und hat gerne den Thron in diesem Jahr mit ihrem Rudi bestiegen, ist sie doch auch schon seit vielen Jahren Mitglied im Verein und als Varenseller „Mädchen“ kennt sie sich mit Schützenfesten und Vereinen von Kindesbeinen an bestens aus. So war es nur schlüssig selber einmal auf den Thron zu steigen. Sie ermunterte aber auch alle anderen, irgendwann solch ein einmaliges Königsjahr zu erleben. Sie wünscht sich dabei gerne auch mal jüngere Leute, die es in der Schützengesellschaft zu genüge gibt. „Das Jahr vergeht im Flug.“ Äußerte sie und will damit sagen, dass es eigentlich viel zu schnell wieder vorbei geht!

Sie bedankte sich auch ausdrücklich bei allen Frauen der Gesellschaft, die oft und viel im Hintergrund als auch in erster Reihe, dazu beitragen, dass eine solche Schützengesellschaft überhaupt funktionieren kann und oftmals haben sie durch die Mitgliedschaft und Position der eigenen Männer und Lebensgefährten, gar keine andere Chance als an diese Gesellschaft mit so viel Herzlichkeit und Leben zu füllen und das mit viel Spaß und guter Laune dabei.

Oberst Klaus Sieweke Bedankte sich im Namen aller Gäste für die Einladung und überreichte der Königin einen wundeschönen Blumenstrauß und einem angemessenen Geschenk, wie es einer Königin gebührt. Denn diese stellt Königin Angelika mit viel Anmut und Würde dar!

Nach dem dann folgenden hervorragenden Buffet und guten Weinen, übernahm Major Dirk Hülsmann das Kommando und wie am „Fest der Königin“ üblich, ernannte er die neuen Mitglieder des Vorstandes in Person von neu gewählten Hauptleuten und Leutnants. Dabei ist es zwangsläufig, dass Mitglieder aus ihren Ämtern ausscheiden. Dazu gehörte Peter Wittrowski, der zusammen mit Unterstützung seiner charmanten Frau Andrea, erst das Amt des Leutnants und dann 8 Jahre lang das Amt des Hauptmanns der 1. Kompanie bekleidet hatte. Andrea ist ebenfalls Mitglied im Verein und sehr aktiv bei den „Rotjacken“. Die beiden sorgen auch schon seit Jahren für passenden Blumenschmuck auf den Festivitäten oder auch Blumensträuße für die zu Ehrenden und Gäste. Nachfolger als Hauptmann der 1. Kompanie wird der amtierende Kronprinz Thomas Juros. Allerdings erst am Schützenfest Montag, nachdem ein neuer Kronprinz dann dieses Amt übernehmen wird. Ihm zur Seite stehen wird zukünftig Manfred Michelmann, der das Amt des scheidenden Leutnants und Bruder von Peter, Achim Wittrowski übernommen hat. Auch die wiedergewählten Hauptleute und Leutnants wurden von Oberst und 1. Vorsitzenden der Schützengesellschaft Klaus Sieweke herzlich bedankt für ihr ehrenamtliches Engagement in der Gesellschaft.

Nach der „Umdekoration“ hieß es dann Tanz zu Live-Musik einer 2-Mann Kapelle bei Bier und Wein. Bis dann der Bus zu sehr fortgeschrittener Stunde, wieder Richtung Hassebrock in Heepen aufgebrochen ist.

Fotos: Nitschke Fotographen, Frank Nitschke

Text: Andreas Köhler, Vereinsprecher