Seit dem letzten Sommer ist Andrea Deppermann Schützenkönign in Heepen. Seit dieser Zeit steht sie ihrem Ehemann Gert bei all seinen Aufgaben und Pflichten zur Seite.

Gern nimmt sie ihre Aufgaben wahr, mit ihrem Thronhaus, dem Kronprinzenpaar Nicole und Maik Leiche, sowohl ihrem Bierkönigspaar Sabine und Jürgen Utecht haben sie schon einige Ausmärsche zu anderen Vereinen, wie auch intern die Gruppen und Kompanien im Verein besucht.

Nun sollte am Samstag, dem 18. April 2020 ihr Fest stattfinden, das Fest der Königin, ein Fest an dem es nur um ihre Person geht und viele Schützen eingeladen werden um ihren Tag gebührend zu feiern. Doch schweren Herzens musste sie ihr Fest in der Gaststätte Oberwittler in Heepen durch die Pandemie absagen.

Vor 50 Jahren war ihr Schwiegervater Gert Deppermann König der Heeper Schützen, Ein schöner Anlass für ihren Gert nun auch auf den Adler zu schiessen und auch zu treffen. 

Als 14jährige trat Andrea in den Verein ein. Bis dahin kannte sie als Schützenkind den Verein durch und durch, denn ihre Eltern Erika und Rudi Pahde haben schon viele Ämter ausgeführt und das Heeper Schützenfest mit all seinen Traditionen gelebt.

Auf dem Heeper Ting hatte die Schützengesellschaft damals einen Stand um den Verein vorzustellen. Dort stand ein Bollerwagen auf dem man sein Glück testen konnte. Andrea hat einen Versuch gestartet, getroffen und der damalige Jugendleiter Edmund Rolf meinte sofort:“Mädel, komm du mal zu uns in die Jugendgruppe, aus dir machen wir was.!“

Trainiert hat sie mit dem Luftgewehr und Kleinkaliber Liegend. Nun, sie erreichte einige gute Platzierungen bei den Landesmeisterschaften und hat viele Pokale und Abzeichen geholt.

Selbstverständlich war es vor dem Fest für die Jugendlichen das Birkengrün einzuholen und damit die Heeper Geschäfte, wie auch das Festzelt und den Vorplatz zu schmücken.

Ihre Ausbildung hat sie in Bielefeld zur Konditorin und zur Partiesserie gemacht, anschließend zog es sie nach Bayern. Dort hat sie einige Jahre in München und am schönen Tegernsee im Bayrischen Hof und im Arabella Sheraton gearbeitet.

Zum Schützenfest kam sie jedoch jedes Jahr zurück in die Heimat, wo sie dann auch ihren Gert wieder traf, die Zelte in Bayern abbrach und mit ihm seitdem im schönen Lipperland lebt.

„Ich bin stolz, die Heeper Schützenkönigin zu sein, wir haben schon einige Veranstaltungen mit viel Freude besucht! Als Gert die Krone abgeschossen hatte, stand ich in der letzten Reihe, der Drückeberger Reihe. Es war ein lautes „Hallo“und alle gratulierten ihm und dann sagte plötzlich jemand: wo ist denn die Königin? Die Königin, das bin ja ich! Es war so, aber mein Kopf, mein Verstand hatten das noch nicht realisiert. Es war wie im Traum!“

So wären die Beiden bei ihrem Winterball im Februar fast ohne Krone und Königskette gewesen. Zur Sicherheit lagen diese beiden Dinge im heimischen Safe. Allerdings haben sie während des Winterurlaubes den Safeschlüssel verloren. Oh je, was nun! Zunächst meinte Gert, wir können doch den Safe aufbrechen lassen, dafür wäre jedoch ein Bagger benötigt gewesen, denn der Safe ist fest verschraubt. Also wurde weiter nach dem Schlüssel gesucht und gesucht, und glücklicherweise noch rechtzeitig vor dem Fest gefunden.

Nun hatten die Beiden einen wunderschönen Winterball, anschließend ließen sie sich mit einem Taxi nach Hause in ihre Residenz nach Heidenoldendorf fahren.