Für seine Verdienste in besonderer Weise um die Durchführung von Veranstaltungen im sportlichen Schießen, der Jugendarbeit und von Traditionsveranstaltungen wurde Dirk Hülsmann mit dem Ehrenzeichen in Gold des Westfälischen Schützenbundes ausgezeichnet.

Dirk ist uns Allen bestens bekannt. 20 Jahre war er 2. Sportleiter, 4 Jahre Hauptmann der 3. Kompanie, 2 Jahre unser Major und 2. Vorsitzender. Somit hat er bisher 26 Jahre Vorstandarbeit in unserer Schützengesellschaft geleistet. Er gehört der Montagsgruppe, wie auch der Mittwochsgruppe an und ist eigentlich immer, wenn es seine Zeit erlaubt, auf dem Schießstand zu finden. Er besitzt den Trainerschein C Leistungssport Gewehr arbeitet im Jugendvorstand mit und ist Gewehrtrainer der Bezirksauswahl OWL-Lippe am Landesleistungsstützpunkt Sportschießen in Heepen. Luftgewehr 10m., Kleinkaliber liegend und KK-Dreistellungskampf 50m sind auch heute noch seine Disziplinen.

Verheiratet ist Dirk mit seiner Daniela seit September 2000, das Jahr in welchem die Beiden auf dem Thron der Schützengesellschaft das Kronprinzenpaar stellten. Schon früh lernten ihre Kinder Marc und Sara den Schießstand und das Vereinsleben kennen. Dankbar ist er seiner Familie, die ihm immer wieder die Zeit für die vielen Stunden der Vereinsarbeit gegeben hat und ihn bei allen Aktivitäten unterstützt.

Dirk Hülsmann lebt für den Schießsport und die Schützengesellschaft, diese Auszeichnung ist sein Verdienst vom WSB.

Bei herrlichstem Sonnenschein fand am Sonntag den 25.9.2021 das Herbstpreisschießen der Heeper Schützengesellschaft auf dem Schützenberg statt.

Alle Schützenmitglieder mit ihren Familien waren herzlich eingeladen und sind der Einladung sehr gerne und zahlreich gefolgt.

Vereinspokale und Ehrenscheiben wurden auf dem Schießstand ausgeschossen, Medaillenschießen fand auf dem Freigelände der Bogensportabteilung statt.

Selbstverständlich wurden die 3 G Regeln überprüft, damit man an der Veranstaltung teilnehmen konnte, welche draußen und in einem Zelt stattfand.

Sichtlich wohl fühlten sich die Mitglieder, endlich konnten sie sich wieder einmal austauschen, bei  Bratwurst und Bier, Kaffee und Kuchen.

Marc Hülsmann von der Schützengesellschaft Heepen hat sich mit gleich sechs nationalen Meistertiteln für die Welt-Titelkämpfe der Junioren qualifiziert.

Auch in diesem Jahr hat in Heepen kein Schützenfest stattgefunden. Dennoch haben die Schützen mit einer kleinen Abordnung der Verstorbenen am Ehrenmal der zwei Weltkriege und der deutschen Soldaten, welche in Afghanistan ihr Leben verloren haben, gedacht.

„Es ist ein Moment der Stille und der Besinnung, der uns in unseren Gedanken anhalten lässt. Waren die letzten 15 Monate für uns nur durch Einschränkungen auf Grund der Corona Pandemie geprägt, gab es in vielen anderen Ländern Unruhen und Kriege. Wir leben in einer Demokratie, die uns trotz aller Einschränkungen der letzten Monate, freie Gedanken und Meinungsäußerungen garantiert.

Das ist in vielen Ländern der Welt nicht so. Schauen wir nach Afghanistan, wo sich Taliban jetzt Landstrich um Landstrich erobern. War der Einsatz der Bundeswehr in den letzten 20 Jahren umsonst? War der Einsatz unserer Freunde aus Augustdorf umsonst? Waren die toten Soldaten umsonst?

Ich sage, im Angesicht dieses Denkmals, dieser Einsatz der Bundeswehr und auch jeglicher Einsatz gegen Unterdrückung und Gewaltherrschaft ist nie umsonst. Der Gedanke an Tote schmerzt, aber jeglicher Einsatz rettet auch Menschenleben.

Wir, als freie Menschen in einem freien Land, dürfen uns nicht zurücklehnen und müssen helfen, allen Menschen ein Leben in Freiheit zu ermöglichen.

Zu Ehren der Gefallenen Bürger aus Heepen, in Würdigung Ihres Einsatzes für unser Vaterland, und in Gedenken an die bei einem Auslandseinsatz in Afghanistan gefallenen Soldaten, legen wir einen Kranz am Ehrenmal nieder,“ so Oberst Klaus Sieweke in seiner Ansprache.

Seit einigen Monaten ist Michael Kipp Geschäftsführer der Schützengesellschaft.

Der 53 jährige freundliche, selbstständige Diplom Kaufmann ist verheiratet und hat zwei Kinder. Geboren und aufgewachsen ist Michael in Heepen, für seinen Weg zum Festplatz Schützenberg benötigte er schon als Kind nur ein paar Schritte.

Gern ist er in seiner Freizeit mit dem Mountainbike unterwegs, seine Ferien verbringt er häufig am Meer auf einem Segelboot.

Die Karriere im ordentlichen Vorstand begann er vor acht Jahren. Zunächst war er 2. Schriftführer und während dieser Zeit auch Leutnant der 3. Kompanie.

Als Sportschütze in der Disziplin Auflage Luftgewehr besucht er regelmäßig die Mittwochsgruppe.

Seine sympathische Ehefrau Kerstin unterstützt ihn bei seinen vielen Aktivitäten und ist seit einigen Jahren Mitglied bei den Rotjacken.

Logo SGH

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

liebe Freunde der Schützengesellschaft des Amtes Heepen e.V.,

nachdem ich Euch im Juni über die Absage des Schützenfestes informiert habe und ein kleines Aufflackern der Traditionsveranstaltung in Aussicht gestellt hatte, möchte ich Euch heute mitteilen, was wir am nächsten Wochenende geplant haben und was uns dann auch behördenseitig genehmigt wurde.

Am Samstag wollen wir gegen 18.30 Uhr einen Kranz am Kriegerdenkmal niederlegen. Auf Grund der räumlichen Enge und der natürlich nach wie vor zu berücksichtigen Abstands- und Hygieneregeln können wir zu diesem kurzen Punkt leider nur eine sehr begrenzte Anzahl an Mitgliedern einladen. Wir haben uns für den erweiterten Vorstand sowie eine kleine Abordnung der Rotjacken und der Jugend entschieden.Antreten ist an der Linde vor dem Modegeschäft Pagenberg.

Am Sonntag findet um 11.30 Uhr auf dem Amtsplatz das Platzkonzert der Teutoburger Jäger statt. Es wird ca. 30 Minuten dauern. Bei großem Applaus werden wir den Musikern sicher die ein oder andere Zugabe entlocken können. Auch hier gelten natürlich wieder die bekannten Regeln. Wir dürfen aber auf die Nachverfolgung der Daten der anwesenden Zuschauer verzichten!!! Hier ist jeder für sich selbst verantwortlich.

Ich würde mich freuen, viele von Euch besonders am Sonntag einmal wieder zu sehen.   

An allen anderen Tagen finden keine Veranstaltungen der Schützengesellschaft statt.

Wir beabsichtigen am letzten Augustwochenende eine Versammlung durch zu führen und dann auch alle Ehrungen, Verabschiedungen und Umdekorationen, die seit dem März 2020 nicht erfolgen konnten, vorzunehmen. 

Die Kompanien wollen in kleinerem Kreise nach den Sommerferien Feiern oder Treffen organisieren.Informationen werden folgen.

Wer Sport treiben möchte, kann sich an die Sportleiter wenden, online einen Schießstand buchen oder auf dem Schützenberg vorbeischauen. Die Termine für Schnupperkurse Bogensport findet Ihr auf der Homepage.

Bleibt gesund!

Mit herzlichen Schützenfestgrüßen und einem donnernden Horrido!!!

Klaus Sieweke

Oberst + 1.Vorsitzender

Logo SGH

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

liebe Freunde der Schützengesellschaft des Amtes Heepen e.V.,

die Corona-Pandemie bestimmt nach wie vor unser Leben. Seit letztem Wochenende liegen die Werte der 7-Tage-Inzidenz in unserer Stadt unter 35 und somit tritt an diesem Samstag die Inzidenzstufe 1 in Kraft, die uns einen weiteren Teil unseres gewohnten Lebens für den Moment zurückgibt. Wir können wieder unseren Schützenberg nutzen, um Sport zu treiben und um uns zu treffen. Die bekannten AHA-Regeln und die Nachverfolgung der Daten sind weiterhin zu berücksichtigen. Genauere und immer aktuelle Informationen hält die Sportleitung für Euch bereit bzw. sind vor Ort ausgehängt.

Unser Schützen- und Volksfest, das vom 08. – 12. Juli 2021 geplant war, müssen wir jedoch, wie schon im letzten Jahr, absagen. 

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes NRW erlaubt Schützenfeste und ähnliche Veranstaltungen frühestens ab dem 1.September und dann auch nur unter Auflagen. Wir werden versuchen, zu unserem Schützenfestwochenende unter Berücksichtigung der dann geltenden Regelungen und Verordnungen mit einzelnen kleinen Aktionen ein wenig unsere Traditionen aufflackern zu lassen. Unser 2. Vorsitzender und unser Geschäftsführer stehen in Kontakt mit unseren Vertragspartnern und haben mit diesen auch gleich die Planung für das kommende Jahr aufgenommen.

Welche Veranstaltungen im Laufe dieses Jahres stattfinden können, wird die Zukunft zeigen und wir werden dann entsprechend reagieren. Unser Herbstpreisschießen, eine Mitgliederversammlung und Kompanietreffen werden sicherlich möglich sein und wir werden dazu entsprechend einladen. Ob und wie das Oktoberfest stattfinden kann, werden wir sehen. Wir werden in den nächsten Wochen auf jeden Fall unseren Schützenberg mal wieder aufräumen, die Maßnahmen zur Schießstandsanierung vorantreiben und versuchen, unserem Vereinsleben möglichst viel Normalität zurückzugeben. 

Bleibt gesund!

Mit herzlichen Schützengrüßen!

Klaus Sieweke

Oberst + 1.Vorsitzender

Vor einigen Tagen bekam unsere Schützengesellschaft Besuch von Ralf Nettelstroth, Mitglied des Landtags NRW, um sich über den Umbau und die Sanierung des Schiessstandes zu informieren.

Das Land NRW fördert das Projekt mit einer Summe von 450 000 Euro.

Klaus Sieweke, Jürgen Utecht und Jochen Willmann waren gern bereit, den Schiessstand in seiner heutigen Form zu zeigen und ihn anhand der Pläne über die Veränderungen zu unterrichten.

Die Generalversammlung fand am Samstag, den 22. Mai 2021, im Sportlife in Milse statt.

Ausführlich berichtete Oberst Klaus Sieweke über die Planungen für den Umbau und die Sanierung des Schießstandes.

Erarbeitet hatte er die Pläne mit einem Gremium, gebildet aus den Schützen:

Jochen Willmann, Michael Büscher, Dirk Hülsmann, Thomas Möller und Markus Huss. Insbesondere der Rat und die Hilfe von Jochen Willmann in den finanziellen und rechtlichen Fragen waren in den Vorbereitungen außerordentlich hilfreich.

Geplant sind für den Umbau und die Sanierung 8 Stände je 50 Meter für Kleinkaliber und 10 Stände je 10 Meter für Luftgewehr. Ein großer Aufenthaltsraum wird die Zentrale der Schießstände und ein Treffpunkt für Alle. Dazu kommen zwei 25 Meter lange Bahnen für Groß- und Kleinkaliber Pistolen, voll überdacht.

Nach seinen ausführlichen Darstellungen über die Pläne und auch die Mahnung an die Mitglieder, das Projekt zu unterstützen und beim Bau zu helfen, stellte Klaus die Frage, wer für den Umbau ist.

Alle Mitglieder in der Versammlung stimmten dafür.

Überrascht und hoch erfreut über den einstimmigen Beschluss, meinte er: „Puh, jetzt hatte ich gerade ein wenig Gänsehaut, ich freue mich sehr über die positive Resonanz!“